Ich lasse es fliessen.

Persönlichkeitsentwicklung, Meditation, Seminare, Energiearbeit

Dein persönlicher Weg zu mehr Freude, Glück und Erfolg

Kein Leben ohne Tod

Heute will ich das Tabu-Thema „Sterben und Tod“ ansprechen. Es liegt mir sehr am Herzen und ich erzähle einfach meine Sichtweise, meine Theorie darüber. Ich freue mich, wenn du dich getraust, dich diesem Thema zu stellen.


Das Sterben und der Tod gehören zum Leben dazu. Kein Leben ohne Sterben. Das sieht man auch in der Natur, bei den Pflanzen und bei den Tieren. Alles ist vergänglich, nur die Energie bleibt.


Wieso wollen wir diesem Thema Sterben und Tod denn partout nicht ins Gesicht schauen? Weil es für uns mit Schmerzen, mit Leiden und mit Trauer, Ohnmacht verbunden ist. Aber hast du dir auch schon einmal überlegt, dass genau diese Schmerzen, dieses Leiden und diese Trauer, dich in deinem Leben an einen anderen Punkt bringen? An einen Punkt an dem du dir über das Leben Gedanken machst. An einen Punkt an dem du dir überlegst, was wirklich wichtig ist. Du machst dir Gedanken darüber, ob du so weiter machen möchtest wie bisher oder ob es nicht Zeit ist, grundlegend etwas zu ändern. Sind diese Fragestellungen nicht ein Segen? Ohne dieses Leiden, ohne diesen Schmerz hättest du dir diese Gedanken nie gemacht. Und diese Gedanken sind so essentiell.


Ich glaube daran, dass wir uns als Seelen Versprechungen machen, bevor wir auf die Erde kommen. Wenn eine Seele die Erfahrung machen will/muss, dass plötzlich ein geliebter Mensch aus dem Leben geht, dann braucht es eine Seele, die das auf sich nimmt. Es meldet sich also eine sehr eng verbundene Seele und sagt: das mache ich für dich. Und so ist dann diese geplante Entwicklung auf der Erde möglich. Das ist dann der grösste Liebesbeweis auf Seelenebene. Verstehst du, was ich meine? Der Tod ist dann das Entwicklungsgeschenk. Natürlich erinnert sich niemand mehr daran, dass es dieses Versprechen gab.


Wenn jemand stirbt, dann sind wir traurig und leiden, weil der liebe Mensch nicht mehr da ist. Ich kenne das auch. Als meine Grossmutter gestorben ist, habe ich mich entschieden, sie nochmals zu sehen. Ich kam in den Raum in dem sie lag und ich empfand einen unendlichen Frieden. Ich sah sie an und ich wusste, dass das nur noch die Hülle war. Ihre Seele war schon nicht mehr da. Und mir war klar, dass es ihr, da wo sie jetzt ist, so wunderbar geht. Ich wusste, sie ist Inmitten ihrer Liebsten und immer wenn ich an sie denke, sehe ich sie tanzend, fröhlich, entspannt. Das ist so ein wunderbares Gefühl und ich freu mich so, wenn ich an sie denke. Natürlich habe ich auch geweint, aber dann hatte ich nur noch freudige Gedanken an sie.


Ich glaube fest daran, dass derjenige der geht an einem wunderschönen Ort ist. An einem Ort voller Liebe, Frieden, Freude, Harmonie und Glückseligkeit. Einen schöneren Ort kann man sich gar nicht vorstellen. Dieser Ort ist nicht irgendwo, sondern hier bei uns. Wir haben nur verlernt ihn wahrzunehmen. Ich bin fest davon überzeugt, dass es jedem der gestorben ist, da wo er ist gut geht. Ich glaube auch fest daran, dass niemand alleine an diesen Ort geht. Wenn es soweit ist, wird er abgeholt von seinen Liebsten, Freunden und Bekannten, die bereits dort sind. Er wird also begleitet und fühlt sich unglaublich geborgen. Ich glaube auch, dass er sich freut, all diese Menschen wieder zu sehen.


Vielleicht hast du auch schon eine Story über ein Nahtoderlebnis gehört. Ich habe noch keine gehört in der es sich nicht leicht, hell und liebevoll angefühlt hat. Also muss das Sterben selber auch ganz schön und befreiend sein. Aber nicht, dass jetzt jeder sterben will, denn wer weiss, welches Leben du bekommst, wenn du wieder inkarnierst.


Aber ist der Tod und das Sterben denn nun wirklich um jedes Geld zu verhindern, wenn wir es ja sowieso nicht können? Wieso können wir nicht einfach akzeptieren, dass das nicht geht, dass der Mensch diese Macht nicht hat? Der Tod gehört zum Leben, es ist ein Kreislauf, der nicht unterbrochen werden kann. Wenn die Zeit reif ist, dann ist sie einfach reif. So oder so, egal welche Umstände grade da sind. Materie ist vergänglich, Punkt.


Also geniesse das Leben. Freu dich über jeden Tag. Sei Dankbar für deine Erfahrungen, deine Begegnungen. Lache, tanze, umarme, liebe und bleibe voller Demut. Akzeptiere, dass das Sterben zum Leben gehört.


Du wirst dann gehen, wenn du gerufen wirst und es ist dein Körper der geht, nicht deine Seele. Sie ist für immer <3


Alles Liebe für dich

Deine Claudia



63 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen