20191222_133601 (1).jpg

Ich lasse es fliessen.

Persönlichkeitsentwicklung, Meditation, Seminare, Energiearbeit

Dein persönlicher Weg zu mehr Freude, Glück und Erfolg

Turbulente Zeiten und was jetzt?

Ja, es sind wahrlich turbulente Zeiten in denen wir leben. Jeder kann es spüren und sehen, dass sich vieles verändert und noch mehr sich verändern wird. Doch wie gehen wir mit diesen Herausforderungen um?


Die eine Variante ist, aus allem ein Drama zu machen. Wir können alles ganz schlimm und schrecklich finden und in Angstzustände verfallen. Wir können uns Horrorszenarien vorstellen und uns ausdenken was noch alles schreckliches passieren wird. Wir können uns einreden, wie schwer wir es haben werden und wie alles nur noch mehr den Bach hinunter geht. Wir können uns immer mehr in dieses „Drama“ steigern, bis wir Panikzustände haben. Dann können wir nicht mehr schlafen, sehen nur noch das vermeintlich „Schlechte“. Unsere Energie geht verloren, wir werden immer trauriger, wütender und es wäre möglich, dass wir den Verstand verlieren. Was wir aber auf jeden Fall verlieren ist die Verbindung zu unserem Herzen, das Vertrauen in das Gute und was am schlimmsten ist, das Vertrauen in uns selbst. Wir geben alle unsere Macht ab und werden zum Opfer. Ausgeliefert an die Aussenwelt, die mit uns macht, was sie will. Mit solchen Gedanken verstärken wir all das, was wir nicht wollen und sind uns dessen nicht einmal bewusst……….


Ja, das ist eine Variante mit Herausforderungen und Veränderungen in turbulenten Zeiten umzugehen, doch es gibt noch andere. Wie wäre es zum Beispiel damit?


Du fängst an, immer mehr eine Beobachterrolle einzunehmen. Du betrachtest die Dinge von aussen, ohne sie zu bewerten. Du wirst dir bewusst, dass all diese Veränderungen und Herausforderungen auch für etwas gut sind. Du kannst erkennen, dass auch in Krisen wunderbare Dinge entstehen können. Neue Wege, neue Erfindungen, neues Verhalten, neue Denkweisen - alles ist möglich. Was würdest du dir wünschen? Was soll in deinen Augen aus den Veränderungen entstehen? Du fängst an zu überlegen, welchen Beitrag du leisten kannst, um deine Vorstellung wahrwerden zu lassen. Du überlegst dir, wie du all deine grossartigen Fähigkeiten und Talente einsetzen kannst. (Sag jetzt bitte nicht, du hast keine. Jeder Mensch hat tolle Fähigkeiten und Talente, vielleicht kannst du sie einfach nicht als diese erkennen. Dann frag deine Freunde und Bekannten, was deine Stärken sind.) Ja, du weisst, dass du auch in Krisenzeiten selbst etwas bewirken kannst, wenn du das möchtest. Selbstverständlich bist du von äusseren Umständen abhängig, aber du bist ihnen nicht restlos ausgeliefert. Du richtest deinen Fokus auf die schönen Dinge im Leben. Du bleibst bei dir und findest Lösungen. Du bist unglaublich kreativ und schliesst dich allenfalls mit Gleichgesinnten zusammen. Du stärkst die Energie im Feld mit deinen positiven Gedanken und freust dich, dass du damit einen grossen Beitrag für eine leichtere und freudigere Zukunft leistest.


Spürst du den Unterschied zwischen diesen zwei Varianten? Welche Variante wählst du?


Krisen kommen und gehen und die Menschen brauchen sie, um zu wachsen. Du hast das im privaten Umfeld oder bei dir selbst sicherlich auch schon oft erlebt. Wenn wir über unsere Komfortzone hinauswachsen, gelingt es uns innere Stärke zu erlangen. Rückblickend erkennen wir dann, dass uns etwas Besseres nicht hätte passieren können. Stimmt es?


Also nutzen wir doch alle diese besonderen Zeiten und machen etwas daraus. Nutzen wir die Chancen die uns geboten werden. Krisen helfen uns auch mutiger zu sein, weil wir keinen anderen Weg mehr sehen und durch diesen Mut gelingt es uns dann, ein Stück Freiheit zu gewinnen. Wenn wir also aufhören, aus allem ein Drama zu machen, wenn wir aufhören in den Panikmodus einzutauchen, dann ist alles halb so schlimm.


Ja, das Geld hat weniger wert, aber vielleicht bekommen ganz andere Dinge dadurch mehr Wert. Vielleicht geht es darum, sich bewusst zu machen was die eigenen Werte sind. Sind es noch die richtigen? Kannst du deine Werte so leben, wie du das möchtest? Oder rackerst du dich jeden Tag mit einer Arbeit ab, die dir keinen Spass macht – „nur“ um deinen gewohnten Lebensstandard zu finanzieren? Ist es das wirklich wert?


Ja, das Klima wird immer radikaler, aber vielleicht wird uns dadurch aufgezeigt, wie wir mit unserer Erde umgehen. Vielleicht geht es darum zu erkennen, dass alles miteinander verknüpft ist. Was ist dein Beitrag für diesen respektvollen Umgang mit unseren Ressourcen? Brauchst du wirklich dieses grosse Auto mit dem enormen Benzinverbrauch? Musst du jeden Tag Fleisch essen? Braucht es wirklich einen Steingarten, damit du nicht so viel Arbeit damit hast? Braucht es diese vielen Flugreisen, um erzählen zu können wo du überall warst?


Ja, es gibt immer wieder neue Krankheiten die auftauchen. Tragisch genug, wenn jemand daran stirbt. Aber braucht es wirklich diese Panik-Strategie? Macht es Sinn, einfach blind zu glauben oder haben wir hier die Chance unsere Eigenverantwortung zu übernehmen und kritisch zu hinterfragen? Es gibt nicht nur eine Wahrheit und deshalb ist es wichtig, andere Meinungen zu akzeptieren und gemeinsam Lösungen zu finden. Denn gemeinsam sind wir stark und wir sind eine Menschenfamilie. Was bedeutet Solidarität wirklich? Wie steht es um dein Immunsystem?


Ja, es ist schlimm, dass es in der heutigen Zeit überhaupt noch Kriege gibt und ich verstehe nicht, wieso das noch nötig ist. Ich frage mich aber auch, wieso nicht allen Kriegen auf der Welt gleich viel Beachtung geschenkt wird. Ist der eine Krieg weniger schlimm als der andere? Vielleicht zeigt uns ein Krieg auf, dass in unserem Miteinander einfach etwas nicht stimmt. Wir zeigen gerne mit dem Finger auf andere und vergessen, dass dabei immer drei Finger gegen uns selbst gerichtet sind. Ist dir bewusst, wo du noch überall in Unfrieden bist? Fange immer zuerst bei dir an....


Es gäbe hier sicherlich noch einige Beispiele aber du kannst erkennen, worauf ich hinaus will. Egal, was noch alles auf uns zukommen wird, nehmen wir es als Chance wieder zu uns selbst zu finden. Denn ich glaube, das haben wir verloren, die Verbindung zu uns selber. Im Bestreben immer noch höher, weiter, mehr und mehr zu erreichen, haben wir vergessen, wer wir wirklich sind und was wir hier auf dieser Erde machen.


Erinnere dich wieder daran, wie wundervoll und wie machtvoll du bist. Erinnere dich daran dass die Liebe des Himmels hier auf Erden wirken möchte. Ja und du, nur du kannst diese Liebe des Himmels auf die Erde bringen. Du bist die Verbindung. Leiste deinen Beitrag zu einer glücklichen, freudigen und friedlichen Welt. Jetzt ist der richtige Moment.


Bleibe in der Ruhe, atme tief, begib dich immer wieder in die Meditation, damit du die Verbindung zu dir wieder findest oder sie nie verlierst. Bleibe in der Achtsamkeit und in der Beobachterrolle und siehe all die vielen Chancen und Möglichkeiten, die dir jede Krise, jede Veränderung und jede Herausforderung anbietet. Nutze sie, zum Wohle des Ganzen.


Ja, dann gelingt es leichter durch diese turbulenten Zeiten zu gehen und die Freude am Leben nicht zu verlieren.


Ich wünsche mir, dass uns allen das gelingen mag.


Alles Liebe auf deinem Weg zu mehr Freude und Glück

Deine Claudia

65 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Bleib bei dir